Das Musikfest in Buchholz hat am Samstagabend viele Besucher in die Westerwaldgemeinde gelockt. Die meisten kamen wegen Volksmusikstar Stefanie Hertel, die das Publikum im voll besetzten Zelt mit auf Schlagerzeitreise nahm. Der Abend war familiär angehaucht, denn an der Seite der gebürtigen Vogtländerin trat ihr Vater Eberhard Hertel auf. Die Hertels ließen mit kleinen Geschichten in die Familie blicken und gaben der Show eine persönliche Note. Die Zuschauer erlebten auch das Otti-Bauer-Orchester, das das Duo musikalisch begleitete. Temperament zeigte außerdem der englische Sänger Graham Bonney, der in der „Musikmanege“ seine Hits zum Besten gab und das Publikum mitriss.

Das von Freitag bis einschließlich Sonntag dauernde Musikfest mit kölscher Partynacht, Schlagerzeitreise und dem 25. Europaweiten Buchholz-Treffen hat die KG „So sind wir“ Buchholz organisiert, die in diesem Jahr ihr 111-jähriges Vereinsbestehen feiert. „Unser Ehrenmitglied Emil Klostermann hat keine Mühen gescheut, für heute Abend auch die ehemaligen und amtierenden Buchholzer Tollitäten hier zusammenzubringen“, freute sich Vereinsvorsitzende Monika Wilsberg. Sie bedankte sich bei Helfern, Freunden und Förderern des Musikfestes und kündigte die Stars des Abends an.

„Ich kann es gar nicht glauben – 111 Jahre Karnevalsgesellschaft. So seht ihr aber gar nicht aus“, scherzte Stefanie Hertel, als sie im Dirndl auf die Bühne trat. „Ich weiß, dass Rheinländer richtig feiern können. Deshalb wird heute Abend statt im Halb-Play-back jeder Ton live gespielt“, sagte die 38-Jährige und wies auf die 26-jährige Freundschaft mit Otti Bauer und auf den befreundeten Thomas Koch hin, der aufgrund des Verkehrsunfalls des Tontechnik-Lkw am Vortag für den eigentlichen Mann am Mischpult einsprang. Dann ließ sie ihre größten Hits erklingen: „Biskaya“, „Runter vom Sofa“, „Über jedes Bacherl geht a Brückerl“ und viele andere Lieder, bei denen das Publikum klatschte und mitsang.

Im Lauf des Abends trat Eberhard Hertel an die Seite seiner Tochter, und gemeinsam heizten sie die Stimmung mit „Deine Heimat will ich sein“ und weiteren Ohrwürmern an. Es gab mitreißende, aber auch gefühlsbetonte Momente. Das Lied „Ich will dich wieder lachen sehen“ widmeten sie der im Publikum sitzenden Witwe von Erich Becht, einem befreundeten und im vergangenen Jahr verstorbenen Musiker und Komponisten aus Buchholz. „Erich schrieb mir viele Lieder auf den Leib“, berichtete Eberhard Hertel und bot einige von diesen dar. Er erzählte auch von seinen Kindern und Enkeln, die ihn regelmäßig besuchten. „Das, was ich meinen Enkeln vorsinge, möchte ich Ihnen nicht vorenthalten“, sagte der Vogtländer und begeistere mit „Kleine Fische werden groß“.

Im zweiten Teil der Schlagerzeitreise trat auch Graham Bonney auf. Bei seinen berühmten Songs wie „Supergirl“, „Siebenmeilenstiefel“, „Wähle 3-3-3“ kamen viele Erinnerungen hoch.

Die Zuhörer waren vom ganzen Abend begeistert. „Ich bin Stefanie-Hertel-Fan. Als eine Freundin mich auf das Musikfest aufmerksam machte, war für mich klar, dass ich mit ihr dahin gehe“, freute sich Elke Windscheidt aus Eudenbach, die Sängerin einmal live erleben zu können. Das Duo Hertel hatte am Abend auch ein Medley mit Stücken von Peter Alexander, Katharina Valente und Vico Torriani gesungen. „Mit diesen Liedern sind wir groß geworden. Die Sänger und auch das Otti-Bauer-Orchester sind super. Wir finden es toll, dass mit der Schlagerzeitreise auch den Älteren etwas geboten wird und dass die KG das Musikfest möglich gemacht hat“, sagten Uli und Rita Hecken aus Buchholz.

Foto: Simone Schwamborn
Text: Rhein-Zeitung

Als Urgestein des deutschen Schlagers bekannt, besucht Graham Bonney das große Musikfest von Freitag bis Sonntag, 8. bis 10. Juni, der Karnevalsgesellschaft (KG) „So sind wir“ in Buchholz, das anlässlich des 111-jährigen Bestehens des Vereins gefeiert wird. Live-Musik vom allerfeinsten mit dem Orchester Otto Bauer ist garantiert. Doch zuvor stellte sich Graham Bonney den Fragen von Rhein-Wied AM WOCHENENDE.

Graham Bonney, Sie gelten mit mehr als 50 Dienstjahren als Urgestein der deutschen Schlagerszene. Wie hat das Abenteuer Musik für Sie persönlich begonnen?

Graham Bonney: Im Alter von vier Jahren habe ich bereits auf der Bühne gestanden und kleine Erfolge gefeiert. Im Alter zwischen sechs und zwölf Jahren wurde mir in einer Musikschule die Freude an der Bühnenshow vermittelt. Dort war ich unter vielen Mädchen der einzige Junge (lacht) – aber ich habe es „überlebt“. Wir lernten Steppen, Tanzen und Singen, das alles hat mich musikalisch sehr geprägt. Als ich zwölf Jahre alt war zogen meine Eltern mit mir innerhalb von England um und es kamen noch weitere Interessen dazu. Ich war ein guter Fußballer, habe auch Rugby und Tischtennis gespielt. Aber die Musik und die Bühne haben mich nie wirklich losgelassen. Es folgte die Rock’n'Roll Zeit und Gitarre und E-Gitarre haben mich „geküsst“! Mit 16 Jahren habe ich eine kleine Schulband gegründet und wir haben schon damals tolle Musik gemacht.

Wann begann für Sie das bis heute anhaltende Profi-Musikgeschäft?

Graham Bonney: Genau genommen 1961; ich hatte zwar noch einige Nebenjobs aber für viele Auftritte erhielt ich schon Geld. Richtig entdeckt wurde ich 1965 durch die Zusammenarbeit mit Barry Mason. Er schrieb den Text von „Supergirl“. Hinzu kam eine Deutschlandtournee als Gitarrist mit der weltweit bekannten Band „Beach-Boys“ und keinem geringeren als Chris Andrews.

Dann ging es ja mit Ihrer Karriere in Siebenmeilenstiefeln weiter.

Graham Bonney: Ja, das stimmt! Es folgten weitere erfolgreiche Titel wie „Wähle 3-3-3“, „Hey Little Lady“ und „Das Girl mit dem La-la-la.“ Die Countrymusic kam hinzu mit dem Titel „Von den blauen Bergen kommen wir . . .“

Während dieser Zeit hatten Sie bis zu 220 Auftritte im Jahr. Verliert man da nicht auch mal die Lust?

Graham Bonney: Die Bühne ist mein Leben, ich brauche sie wie die Luft zum Atmen und ich bin nach wie vor hoch motiviert und mit Leidenschaft dabei! Ich freue mich jetzt schon sehr auf den Auftritt am 9. Juni in Buchholz bei der KG „So sind wir“ zu deren Jubiläum. Besonders freue ich mich darauf, dass wir an diesem Abend ausschließlich Live-Musik präsentieren. Noch dazu mit meiner Lieblingsband Otto Bauer, er legt für mich und die weiteren Künstler den musikalischen roten Teppich!

Wie wird Ihr Programm für Buchholz aussehen?

Graham Bonney: Im Festzelt sollen Freude und Spaß herrschen – daher wird es ein Querschnitt meiner Erfolge sein mit Stimmung – Stimmung und noch mal Stimmung.

Die Fragen stellte

Elisabeth Klöckner

Text: vfa-online.de

Foto: Graham Bonney

Bekannte kölsche Klänge, eine Zeitreise in die goldenen Jahre des Schlagers und den Auftritt einer wahren Ikone der Volksmusik, Stefanie Hertel: Alles das bietet das Musikfest, zu dem die KG Buchholz für Freitag, 8. Juni, bis Sonntag, 9. Juni, bereits zum neunten Mal einlädt.

Zum Auftakt am Freitag stehen die kölschen Bands Schäl Pänz, Pläsier und Miljö unter dem Motto „Kölsch Live“ auf der Bühne des großen Festzelts. Besonders Miljö haben sich dank Hits wie „Wolkeplatz“ und „Su lang die Lichter noch brenne“ viele Fans erobert, aber auch die Schäl Pänz aus dem Ahrkreis und Pläsier, die schon mehrere Auszeichnungen eingeheimst haben, stehen für rockige Unterhaltung.

Die Schlager-Zeitreise folgt am Samstag, 9. Juni, ab 20 Uhr. Neben Volksmusikstar Stefanie Hertel, berühmt für Lieder wie „A Stückerl heile Welt“ und „Über jedes Bacherl führt a Brückerl“ unterhält der Schlagerstar der 1960er-Jahre, Graham Bonney, das Publikum. Begleitet werden beide vom Orchester Otti Bauer, das durch zahlreiche TV-Auftritte bekannt ist. Außerdem singt Eberhard Hertel Kompositionen von Erich Becht. Weiter geht es am Sonntag, 10. Juni, mit dem 25. europaweiten Buchholz-Treffen, zu dem Vertreter aus den Mitgliedsorten im Freundeskreis „Buchholz meets Buchholz“ zu einem Frühschoppen erwartet werden. Mehr als 140-mal ist der Ortsname Buchholz in Europa verbreitet. Im Westerwald hatte bereits 2004 ein solches Treffen stattgefunden

Eintrittskarten für Freitag (16 Euro) und Samstag (34 Euro) gibt es auf www.kg-buchholz.de, bei den Vorverkaufsstellen in Buchholz und bei der Firma Medimax in Asbach und Unkel.

Text: Rhein-Zeitung
Bild: Markus Schmuck

„111 Jahre Karnevalsgesellschaft 'So sind wir' – und so wollen wir auch bleiben!“ Unter diesem Motto stand nicht nur die vergangene Karnevalssession, sondern auch das weit über die Grenzen von 

Buchholz hinaus bekannte und beliebte Musikfest. Bereits zum neunten Mal ist es dem Organisationsteam rund um die Vorsitzende Monika Wilsberg gelungen, für das Event von Freitag bis Sonntag, 8. bis 10. Juni, bekannte und beliebte Künstler, die für exzellenten Live-Gesang stehen, zu verpflichten.

Das große Zeltfest in der Ortsmitte wird am Freitag, 8. Juni (20 Uhr), mit kölscher Musik der Bands Schäl Pänz, Pläsier und Miljö erfüllt sein.

Die fünf jungen Männer der Band Schäl Pänz aus dem Ahrkreis lieben es, handgemachte Live-Musik mit ihren Instrumenten und mehrstimmigen Gesang zu präsentieren. Sänger Björn Leek, wer ihn schon erlebt hat, weiß, wovon ich spreche, wird das Festzelt mit seinen Jungs rocken.

Pläsier ist das kölsche Wort für Vergnügen und Freude – und genau darum geht es der gleichnamigen Band. Die sechs Musiker von Pläsier sind bereits seit 2013 in Kölns Sälen unterwegs und räumten seitdem schon einiges an Auszeichnungen ab. Mit Pläsier ist also beste rockige, aber auch einfühlsame Musik garantiert.

Die fünf Jungs der Band Miljö von Kölns „Schäl Sick“ haben bereits während ihrer Schulzeit die Leidenschaft für kölsche Musik entdeckt und teilen diese nun aus vollem Herzen. 2014 sammelte die Band mit ihrem Hit „Dat hat de Welt noch nit jesinn“ erste Live-Erfahrung im Kölner Karneval, seitdem geht es mit ihrer Karriere steil bergauf. Lieder wie „Wolkeplatz“ und „Su lang die Lichter noch brenne“ sprechen für sich. Die Gäste am Freitag können sich also auf ein Feuerwerk kölscher Musik freuen.

„SchlagerZeitreise“

Höhepunkt des musikalischen Wochenendes der KG aus Buchholz wird die „SchlagerZeitreise“ am Samstag, 9. Juni (19 Uhr), sein. Die gebotene Musik an diesem Abend wird sich für viele Gäste anfühlen, als würde die Zeit um 30 Jahre zurückdrehen. Das Gefühl, an diesem Abend alles live erleben zu dürfen, wird ein unvergessliches bleiben. Um dieses besondere Erlebnis kümmert sich das Orchester Otti Bauer. Seit fast 30 Jahren gehört das Orchester zu den führenden der Unterhaltungsszene. Bekannt sind sie unter anderem durch Auftritte im ZDF Fernsehgarten, auf den Kreuzfahrtschiffen „MS Deutschland“ und „MS Europa“ sowie der Tournee „Schlager-Legenden“ 2017 und 2018. Viele bekannte Künstler und Sänger vertrauen diesem Orchester in der Live-Begleitung.

So unter anderem auch Stefanie Hertel. Sie ist einem breiten Publikum seit vielen Jahren bekannt. Bereits mit vier Jahren stand sie auf der Bühne und kann getrost als alter Hase in der Musikbranche bezeichnet werden. Viele Preise erhielt sie für ihr Wirken auf Bühnen und in Fernsehstudios. In den vergangenen Jahren hat sie sich mit ihrer neu formierten DirndlRockBand durch mitreißende Live-Performance einen Namen gemacht. Stefanie Hertel ist seitdem mit ihren fünf Mädels auf zahlreichen Open-Air-Bühnen und sind auch im Fernsehen in Deutschland, Österreich und der Schweiz unterwegs. Durch ihre hervorragende Platzierung bei der RTL-Show „Let's Dance“, dem dritten Platz, wurde sie noch bekannter und beliebter.

Ein ganz besonderer Höhepunkt an diesem Abend wird der Auftritt des Schlagerurgesteins Graham Bonney werden. Seine Hits „Wähle 3-3-3“ oder auch die „Siebenmeilenstiefel“ sind noch heute auf Schlagerpartys beliebte Ohrwürmer. So manch einer wird wieder an die Samstagabende auf dem Sofa erinnert, an die Zeit als die ZDF Hitparade Pflichtprogramm in jeder Familie war.

„Buchholz meets Buchholz“

Mit einem gemeinsamen Gottesdienst und anschließendem Frühschoppen im Festzelt startet am Sonntag, 10. Juni (10 Uhr), das Programm. Zum Abschluss des Events dreht sich alles um das 25. europaweite Buchholz-Treffen „Buchholz meets Buchholz“, organisiert durch die Ortsgemeinde Buchholz. Das Blasorchester Buchholz und die Musikfreunde Asbach bilden den musikalischen Rahmen. Weitere Ortsvereine aus Buchholz unterhalten die Gäste mit Darbietungen in und um das Festzelt. Der Nachmittag wiederum steht ganz im Zeichen des 100. Geburtstags der drei Funkencorps. Kinderfunken, Jungfunken und Funken Rot-Weiß präsentieren ihre Tänze, den Jubiläumstanz und dürfen zum Geburtstag weitere befreundete Tanzcorps auf der großen Bühne begrüßen und gemeinsam deren Tänze bewundern.

Eintrittskarten für Freitag (16 €) und Samstag (34 €) gibt es auf www.kg-buchholz.de, bei den Vorverkaufsstellen in Buchholz und bei der Firma Medimax in Asbach und Unkel.

Text: vfa-online.de
 Fotos: A. Stingl/Schumann + Stingl / Pläsier

Bald ist es soweit - im Festzelt in der Ortsmitte präsentieren wir unseren Gästen an allen drei Tagen Live-Musik. Mit dem abwechslungsreichen Programm möchten wir viele Musikfreunde begeistern, und einen weiteren Höhepunkt der 111-jährigen Vereinsgeschichte gemeinsam feiern.

 
 Foto: Elisabeth Klöckner

Am Freitag, 08. Juni, starten wir mit kölsch-LIVE, am Samstag, 09. Juni können Sie u.a. Stefanie Hertel, Graham Bonney und das Orchester Otti Bauer genießen, mitsingen und tanzen.

Der Sonntag ist für ALLE da! Im Rahmen des Buchholz-Treffens der Ortsgemeinde tragen die Buchholzer Ortsvereine zum Programm bei. Mit dem Gottesdienst um 9.00 Uhr startet der Tag. Anschließend gibt es im und rund um das Festzelt Einiges zu sehen und zu hören.

Anlässlich des Festes haben wir eine Festschrift erstellt, die wir in den kommenden Tagen an alle Haushalte der Ortsgemeinde kostenfrei verteilen werden. Sie enthält sowohl Informationen “Rund um das Musikfest”, und Wissenswertes über unsere Karnevals-Gesellschaft.

Wir würden uns freuen, wenn Sie diese Festschrift erfreut, und laden Sie herzlich ein, unser Fest zu besuchen.

Eintrittskarten gibt es in bei der SB-Tankstelle in Buchholz und bei MEDIMAX in Asbach - oder auch Online