Prinz Rainer V. von Robotik, Tanz und Käfertechnik & Prinzessin Bea Buchholdia, von Godesberg und Funkenzauber
Prinz Rainer V. von Robotik, Tanz und Käfertechnik & Prinzessin Bea Buchholdia, von Godesberg und Funkenzauber
Bild: Elisabeth Klöckner

Die Schlagerzeitreise des neunten Musikfestes ist mit einer großen Überraschung für die Vorsitzende der KG „So sind wir“ Buchholz gestartet: Monika Wilsberg wurde vom Bezirksvorsitzenden der Rheinischen Karnevalskorporationen (RKK), Erwin Rüddel, mit der Verdienstmedaille in Gold am Bande ausgezeichnet. „Wir haben zwei Jahre Planung für das Musikfest hinter uns, und alles ist bis ins letzte Detail mit der Vorsitzenden abgestimmt – aber auch nur fast alles“, sagte der Zweite Vorsitzende Stefan Dodemont. Es sei Zeit, Danke zu sagen im Namen des Vorstandes und des Vereins, begrüßte er den Bezirksvorsitzenden. „Es ist mir eine ganz besondere Freude, Monika Wilsberg die höchste RKK-Auszeichnung übergeben zu dürfen. Mehr als eine halbe Million Karnevalisten sind im RKK organisiert. Nur ganz wenige Karnevalisten erhalten für ihre Arbeit die Verdienstmedaille in Gold am Bande“, gratulierte Rüddel. „Das sollte mich motivieren, noch viele Jahrzehnte weiterzumachen, doch die Zeit in der Führungsspitze ist endlich“, sagte Wilsberg, die sich vor allem für die jungen Vereinsmitglieder engagiert. Wilsberg trat 1973 den musikalischen Musketieren in Buchholz bei und blieb diesen bis 1992 treu. Dann wechselte sie als Kassiererin in den Vorstand der KG und behielt die Funktion bis 2001. Sie und ihr Mann stellten 2000 das Buchholzer Prinzenpaar. 2001 wurde sie zur Ersten Vorsitzenden der KG gewählt. Die Karnevalistin gab das Amt 2008 ab und bekleidete bis 2015 das Amt der Zweiten Vorsitzenden. 2015 übernahm sie wieder die Leitung, um junge Vorstandsmitglieder zu unterstützen. Von der RKK wurde sie bereits mit der Verdienstmedaille in Bronze und Gold ausgezeichnet.

Foto: Simone Schwamborn
Text: Rhein-Zeitung